Jetzt Termin vereinbaren!

Mythos: Innovation ist eine individuelle Leistung

Die Wahrheit: Ideen werden von Teams verwirklicht

Es ist zu einer allgemeinen Tendenz geworden, Innovatoren in den gleichen Kategorien zu sehen wie Erfinder, die heutigen Einsteins, Archimedes und so weiter. Sie sind die Außenseiter und Querdenker, die im Alleingang das nächste große Ding ganz allein erfinden, natürlich mit der Unterstützung einiger weniger Assistenten für die alltäglichen Aufgaben.

Wir neigen dazu zu glauben, dass Innovation, wie eine Erfindung, eine individuelle Leistung ist!

In der heutigen Welt geht es bei einer Innovation jedoch immer weniger um ein einzelnes Individuum und mehr um die interdisziplinären Bemühungen einer Vielzahl von Menschen, eine einzige Idee zu verwirklichen.

Heutzutage ist es nicht nur unzutreffend, ein innovatives Projekt nur einer Person wie Edison oder Archimedes zuzuschreiben, sondern auch demoralisierend für Leute wie diejenigen, die monate- oder sogar jahrelang hartnäckig ihre Zeit und Mühe darauf verwenden, ein Projekt zu verwirklichen.

Sicherlich verdient jemand, der mit einer bahnbrechenden Idee aufwartet, Anerkennung. Aber eine Idee wie diese ist so gut wie der Kalender des letzten Jahres, wenn nicht Teams oder mehrere Disziplinen zusammenkommen, um sie zum Leben zu erwecken.

Ein Einzelner kann heutzutage nicht alles tun und braucht zweifellos die Unterstützung eines effizienten Teams, das den gesamten Weg von der Idee bis zur Verwirklichung zurücklegt.

Innovation kann mehr als die Ressourcen eines Unternehmens, d.h. Talente, erfordern, um ein Projekt zu realisieren. Eine Organisation kann nicht über ihre Stärken hinausgehen, und ein Projekt kann mehr als das erfordern.

Die Behauptung, Innovation sei eine Sache für eine Person oder sogar für ein Unternehmen, ist daher gleichbedeutend damit, die Bemühungen unzähliger anderer zu ignorieren, die ihre Anstrengungen in ein Projekt stecken.