Mythos: Innovation ist gleichbedeutend mit Zerrüttung

Die Wahrheit: Kleine und kalkulierte Schritte führen zu nachhaltiger Innovation

Wenn Sie nicht eine einzige Branche zerrüttelt haben, haben Sie dann überhaupt Innovationen durchgeführt?

Menschen, die mit der Innovation von und in Unternehmen betraut sind, sind aller Wahrscheinlichkeit nach auf die eine oder andere Version dieser Rhetorik gestoßen. Sie ist heutzutage fast das Aushängeschild der Innovation.

Sicher, disruptive Innovation macht Schlagzeilen, erschüttert die inthronisierten Marktführer ein wenig, ebnet den Weg für eine neue Generation von Unternehmen und die ganze Modeerscheinung. Doch wenn jedes Unternehmen den Löwenanteil seiner Wetten auf risikoreiche und disruptive Unternehmungen setzen würde, würde dies zu einem massenhaften wirtschaftlichen Zusammenbruch führen.

Warum?

Unabhängig von den Absichten können nicht alle innovativen Unternehmungen eine branchen- oder gar marktweite Störung herbeiführen. Wenn also alle Unternehmen Ressourcen weitgehend in störende Unternehmungen investieren würden, würde dies den wirtschaftlichen Ruin auslösen.

Wenn eine Idee Wellen in einem Markt schlagen, einen oder mehrere Fortune-500-Amtsinhaber umstrukturieren oder sogar entthronen würde, gut und schön, würden sich die Investitionen auszahlen. Sollte eine Investition nicht die erwarteten Ergebnisse bringen, könnte ein Unternehmen irreparable Verluste erleiden.

Von daher sollten Unternehmen idealerweise ihre "Innovations"-Ausgaben auf risikoarme und Kerninitiativen, risikoreichere Nachbarunternehmen und risikoreiche und störende Projekte verteilen.

Um die Idee weiter zu untergliedern, sollten risikoarme und Kerninnovationsinitiativen den Löwenanteil der Ressourcen verdienen, da es sich um die Verbesserung bestehender Produkte für ein gesteigertes Kundenerlebnis handelt.

Der nächste große Prozentsatz der Ressourcen sollte in risikoreichere benachbarte Unternehmungen fließen, bei denen ein bestehendes Produkt ins Auge gefasst und mit einer neuen Perspektive angewendet wird. Und schließlich sollte der kleinste Anteil der Ressourcen in eine störende Initiative fließen.

Ein störendes Unterfangen birgt zwar ein enormes Renditepotenzial, ist aber eine Ursache mit geringer Wahrscheinlichkeit. Daher sollten Unternehmen je nach Branche die Ressourcen so zuteilen, dass sie nachhaltig auf einen Durchbruch hinarbeiten können.


Älterer Post Neuerer Post